• Die Pflege eines Angehörigen zu Hause kann sowohl physisch als auch emotional belastend sein. Der Einsatz professioneller Hilfe ist daher nicht nur sinnvoll, sondern oft unerlässlich.

    BildIn vielen Fällen übernehmen Angehörige in diesen Fällen die Betreuung und Pflege älterer und/oder kranker Menschen. Laut dem Verein Pflegende Angehörige werden von den mehr als 4,1 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland rund 3,3 Millionen Personen zuhause betreut, davon mehr als 2,1 Millionen ausschließlich von Angehörigen. In knapp einer Million Fälle arbeiten die pflegenden Angehörigen zusammen mit Pflegediensten. Wie es bei der Verbraucherzentrale heißt: „Pflegende Angehörige stehen vor vielen Herausforderungen. Deshalb ist es wichtig, sich Hilfe zu holen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Entlastung, die teilweise auch von der Pflegekasse finanziert werden können.“

    Das Problem: „Müdigkeit, Stress, wenig Freizeit oder das Gefühl mangelnder Anerkennung: Angehörige, die zum Beispiel Menschen mit Demenz in ihrem häuslichen Umfeld pflegen, empfinden ihre Tätigkeit oft als überfordernd oder psychisch belastend“, heißt es bei der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Deshalb ist es wichtig, dass sich pflegende Angehörige Hilfe holen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Entlastung, die teilweise auch von der Pflegekasse finanziert werden können. Dazu gehört auch die Betreuung in häuslicher Gemeinschaft.

    Das bedeutet: „Es bestehen also viele emotionale und physische Herausforderungen, die pflegende Angehörige täglich erleben. Emotional kann die Pflege sehr aufreibend sein, insbesondere wenn es sich bei dem Pflegebedürftigen um einen engen Familienangehörigen handelt. Der stetige Rollenwechsel zwischen dem Dasein als Kind, Partner oder Freund und der Rolle als Pflegeperson kann zu emotionalen Konflikten und Belastungen führen“, betont Stefan Lux. Er ist Geschäftsführer der SHD Seniorenhilfe Dortmund und SHD Seniorenhilfe Rhein-Nahe, einem Spezialdienstleister für die Vermittlung von Kräften in der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft (www.shd-dortmund.de und www.shd-rhein-nahe.de). Das Unternehmen stellt an Rhein und Ruhr, in Westfalen und in der Region Rhein-Nahe für Senioren Betreuungskräfte für ein sogenanntes 24-Stunden-Konzept zur Verfügung. SHD ist auch als Dienstleister für Entlastungen im Alltag gemäß Sozialgesetzbuch anerkannt.

    „Ein weiteres drängendes Problem ist der Zeitmangel. Die Pflege eines Angehörigen kann einen Vollzeitjob darstellen, der wenig Raum für eigene Bedürfnisse, Hobbies oder soziale Aktivitäten lässt. Viele Pflegende berichten von einem Gefühl der Isolation und des Eingeschlossenseins in der Pflegesituation“, betont der Experte für die Betreuung in häuslicher Gemeinschaft. Die finanzielle Belastung sollte ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden. In vielen Fällen führt die Pflege zu einer verringerten Erwerbstätigkeit des Pflegenden, was einen Rückgang des Einkommens zur Folge hat. Zudem können Pflegeutensilien und spezielle Pflegebetten weitere finanzielle Lasten darstellen.

    Angesichts der vielschichtigen Herausforderungen kann professionelle Unterstützung eine große Erleichterung darstellen. Zuverlässige Pflegedienste oder Betreuungspersonen entlasten nicht nur zeitlich, sondern sorgen auch für eine fachgerechte Pflege. Gerade diese Zusammenarbeit mit einem professionellen Unternehmen kann Abhilfe schaffen. Daher kann es sich anbieten, die Seniorenbetreuung auf Stundenbasis in Anspruch zu nehmen. Dieses Angebot hat die SHD Seniorenhilfe Dortmund gemeinsam mit der CareWork Seniorenhilfe Deutschland geschaffen. Hilfe und Unterstützung abseits medizinischer und pflegerischer Leistungen sind in solchen Zeiten von Krankheit und Pflegebedürftigkeit besonders wichtig. Die stundenweise eingesetzten Betreuungspersonen übernehmen zahlreiche Aufgaben und Leistungen in gesundheitlich schwierigen Situationen. Verfügen Anbieter in der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft, wie die SHD Seniorenhilfe, über eine staatliche Anerkennung nach §45a SGB XI, können sogar Erstattungen von der Pflegekasse (Entlastungsbetrag, 40 Prozent Umwandlung Sachleistung) in Anspruch genommen werden.

    Stefan Lux betont abschließend: „Die Betreuung eines pflegebedürftigen Angehörigen ist eine komplexe Aufgabe, die enorme Auswirkungen auf das Leben der pflegenden Personen hat. Es ist daher ratsam, frühzeitig professionelle Hilfe in Betracht zu ziehen, um die Lasten zu teilen und eine qualitativ hochwertige Pflege sicherzustellen.“

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    SHD Seniorenhilfe Dortmund GmbH
    Herr Stefan Lux
    Berghofer Straße 176
    44269 Dortmund
    Deutschland

    fon ..: 0231 5897988-0
    web ..: http://www.shd-dortmund.de
    email : info@shd-dortmund.de

    Über die SHD Seniorenhilfe Dortmund GmbH

    Die SHD Seniorenhilfe Dortmund GmbH ist ein von Stefan Lux geführtes Unternehmen aus Dortmund, das sich auf die 24-Stunden-Seniorenbetreuung (Betreuung in häuslicher Gemeinschaft) und die Seniorenbetreuung auf Stundenbasis spezialisiert hat. Dafür arbeitet die SHD Seniorenhilfe Dortmund mit mehr als 1000 osteuropäischen Pflegekräften zusammen, die eine Rundum-Betreuung und -Versorgung der Kunden gewährleisten. Dazu gehören alle Tätigkeiten der Haushaltsführung wie Einkaufen, Putzen, Waschen, Kochen oder Bügeln, aber auch eine individuelle Unterstützung bei alltäglichen Dingen des Lebens, etwa der Körperpflege und -hygiene, beim An- und Auskleiden sowie bei der Grundpflege. Dabei stimmen sich die Betreuungskräfte eng mit Ärzten und Therapeuten ab. Ebenso gehört die soziale Begleitung zum Aufgabengebiet der SHD Seniorenhilfe Dortmund- Betreuungskräfte. SHD Seniorenhilfe Dortmund übernimmt dabei die gesamte Beratung, Organisation und Logistik, sodass Kunden im Rahmen der Seniorenhilfe des Dortmunder Unternehmens sämtliche Leistungen aus einer Hand erhalten und über einen festen Ansprechpartner verfügen. Die SHD Seniorenhilfe Dortmund GmbH ist an Rhein und Ruhr sowie in Westfalen und damit im Großraum Dortmund-Bochum-Essen-Duisburg-Düsseldorf sowie in Städten wie Wuppertal und Mönchengladbach für Kunden tätig. Seit Anfang 2018 bietet die SHD ihre Dienstleistungen auch unter dem Label SHD-Rhein-Nahe von Bockenau bei Bad Kreuznach in der gesamten Region Rhein-Nahe an. Seit 2020 führt die SHD Dortmund GmbH gemeinsame internationale Gesellschaften mit der polnischen Carework-Gruppe und hat mit dem Partner die Dachmarke Arbeitlandia GmbH als „Leuchtturm“ für seriöses und professionelles Arbeiten in der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft gegründet. Die SHD Seniorenhilfe Dortmund hat gemeinsam mit der CareWork Seniorenhilfe Deutschland auch die Möglichkeit ins Leben gerufen, häusliche Seniorenbetreuung auf Stundenbasis in Anspruch zu nehmen. Die SHD Seniorenhilfe ist nach § 45a SGB XI als Anbieter von Entlastungsleistungen anerkannt. Geschäftsführer Stefan Lux ist seit November 2023 Vorsitzender des Verbandes für häusliche Betreuung und Pflege (VHBP). Weitere Informationen unter www.shd-dortmund.de und www.shd-rhein-nahe.de

    Pressekontakt:

    Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
    Herr Dr. Patrick Peters
    Heintgesweg 49
    41239 Mönchengladbach

    fon ..: 01705200599
    web ..: http://www.pp-text.de
    email : info@pp-text.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Infos-und-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Pflegende Angehörige durch professionelle Unterstützung entlasten

    veröffentlicht am 24. November 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 169 x angesehen • Content-ID 99840