• Der neu eröffnete Nationale Archäologiepark Yanshao gehört zu den wichtigsten archäologischen Fundstellen Chinas. Es können zahlreiche wertvolle Fundstücke besichtigt werden.  

    BildAm 17. Oktober wurde der Nationale Archäologiepark Dorf Yangshao eröffnet. Er befindet sich im Kreis Mianchi der Stadt Sanmenxia, die in der zentralchinesischen Provinz Henan gelegen ist. Hier wurde die Yangshao-Kultur entdeckt, benannt und 1961 durch den chinesischen Staatsrat in die erste Gruppe der zu schützenden wichtigen nationalen Kulturdenkmäler aufgenommen.

    Im Oktober 1921 führte der schwedische Geologe Andersson mit der Unterstützung der chinesischen Regierung Yuan Fuli und andere chinesische Wissenschaftler ins Dorf Yangshao und begann offiziell mit Ausgrabungen. Innerhalb von 36 Tagen wurden an 17 Fundstellen Ausgrabungen durchgeführt, die in großem Umfang feine Töpferwaren und Steinwerkzeuge sowie einige Knochenwerkzeuge, Muscheln und andere wertvolle Relikte zu Tage brachten. Damit wurde eine neue Art prähistorischer Kultur, die „Yangshao-Kultur“, entdeckt und benannt. Die Fundstätte Dorf Yangshao war der erste Spatenstich wissenschaftlicher Ausgrabungen in China und stellt so die Geburt der modernen chinesischen Archäologie dar.

    Akademische Kreise sehen dies als den Beginn der modernen chinesischen Archäologie an. Das Dorf Yangshao offenbarte durch archäologische Entdeckungen die erste prähistorische Yangshao-Kultur. Es füllte zudem die Wissenslücke bezüglich der Frage, ob sich China zu dieser Zeit in der Jungsteinzeit befunden hat.

    Am 18. Oktober wurden die Endergebnisse der „100 wichtigsten archäologischen Entdeckungen Chinas in diesem Jahrhundert“ im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des 3. Chinesischen Archäologischen Kongresses verkündet, der von dem Archäologischen Institut China veranstaltet wird. Aufgenommen wurden neben der Fundstelle Yangshao im Kreis Mianchi, Henan, auch die Fundstelle Zhoukoudian in Beijing, die Fundstelle Liangzhu in Yuhang, Zhejiang, die Sanxingdui-Ruinen in Guanghan, Sichuan, das Qin-Shihuang-Mausoleum in Shaanxi und andere ausgewählte Fundstellen. Die Firma Woori Media & Culture (Beijing) Co., Ltd war mit der internationalen Öffentlichkeitsarbeit dieses Projekts befasst.

    Der Nationale Archäologiepark Dorf Yangshao verbindet das Kulturmuseum Yangshao, Erinnerungsstätten an die Ausgrabungen, Gebiete mit kulturellen Schichten, Archäologische Ausstellungsbereiche und andere Landschaften in einer Reihe von Punkten und demonstriert so die Monumentalität der archäologischen Errungenschaften der Fundstelle Dorf Yangshao, die Authentizität der Darstellung der Ausgrabungsstätte und die Integrität des Fundstellenumfelds.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Woori Media & Culture
    Frau Lynn Lei
    Line 9, A Area, Arts Factory Road, Songzhuang, Ton No. 3
    100000 Beijing
    China

    fon ..: +86150 1079 4892
    web ..: http://www.woorimedia.com.cn/
    email : Info@woorimedia.cn

    You can include the press release – also in a modified or abbreviated form Use the source link on our homepage on your website for free.

    Pressekontakt:

    The China Box
    Herr Kino Gao
    Jingbin Rui Cheng, Jingbin Industrial Park, Wuqing 6-202-61
    301700 Tianjin

    fon ..: +86 186 0119 5933
    web ..: http://www.mediatcb.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Infos-und-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Das Dorf Yangshao im Kreis Mianchi in der Provinz Henan wurde als eine der „100 wichtigsten archäologischen En

    veröffentlicht am 22. Oktober 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 2 x angesehen • Content-ID 76984