• Neues Tool analysiert Paketverluste beim Remote Access

    BildCloudbrink, Anbieter von hybriden Netzzugängen als Service (HAaaS), stellt ein kostenloses Tool bereit, mit dem Unternehmen die Auswirkungen von Paketverlusten messen können. Das Werkzeug ermöglicht es, eine der Hauptursachen für eine Verschlechterung der Netzwerk- und Anwendungsleistung für hybrid arbeitende Mitarbeiter aufzudecken. IT-Abteilungen können so beurteilen, wie sich Paketverluste in Kombination mit ihren bestehenden VPN/ZTNA-Lösungen (Zero Trust Network Access) auf die Leistung ihrer geschäftskritischen Anwendungen und die Erfahrung der Endbenutzer auswirken.

    Untersuchungen zeigen, dass bereits 0,0047 % Paketverlust und 30 ms Latenzzeit dramatische Auswirkungen auf die Performance haben und den effektiven Durchsatz um 95 % verringern können. Erhöhte Latenzzeiten von VPN- oder ZTNA-Diensten können daher einen Multiplikatoreffekt auf die Leistungsverschlechterung haben.

    Benutzer in Büro-LANs mit schnellen WAN-Verbindungen sind von diesem Problem abgeschirmt, das vor allem Remote-/Mobil-Benutzer am Rande des Netzes betrifft. Paketverluste treten am häufigsten auf der „letzten Meile“ auf – der Entfernung zwischen dem Benutzer und dem Breitbandnetz oder dem nächstgelegenen Mobilfunkmast – oder im letzten Zugangssegment zwischen dem Gerät des Benutzers und einem Wi-Fi-Router.

    Prakash Mana, CEO von Cloudbrink, erläutert: „Der Übergang zu hybriden Arbeitsmodellen bringt neue Hürden mit sich. Remote-Benutzer erleben oft Verzögerungen und Verbindungsinkonsistenzen durch Latenz und Jitter, die ihren Arbeitsablauf stören und zu Frustration bei der Nutzung der Technologie führen. Das neue Tool versetzt IT-Teams in die Lage, diese Engpässe zu identifizieren und Lösungen zu implementieren, die die Anwendungsleistung optimieren und die Frustration der Mitarbeiter verringern.“

    Das Cloudbrink-Tool simuliert die Netzwerkbedingungen, die Benutzer bei der Arbeit von zu Hause aus mit einem Breitbandanschluss der Verbraucherklasse oder unterwegs über Mobilfunknetze und Wi-Fi in Hotels, Flughäfen oder Cafés vorfinden.

    Das Unternehmen geht davon aus, dass das Tool von Unternehmen verwendet wird, die zwei oder mehr Lösungen während der Evaluierungs- (oder PoC-) Phase der Beschaffung vergleichen und die Auswirkungen variabler Netzwerkbedingungen auf private und SaaS-Anwendungen testen möchten.

    Tests, die Anfang des Jahres vom unabhängigen Netzwerktestlabor Broadband Testing veröffentlicht wurden, haben die erschwerende Wirkung geringer Paketverluste unter normalen Netzbedingungen aufgezeigt und demonstrieren, wie Paketverluste in Kombination mit selbst geringen Erhöhungen der Latenzzeit die Leistung erheblich beeinträchtigen.

    Steve Broadhead, Direktor von Broadband Testing, erklärt: „Sehen heißt glauben. Dieses Tool ist eine ausgezeichnete Möglichkeit für den CTO, sich aus erster Hand ein Bild von den Auswirkungen einer Netzverschlechterung zu machen und zu sehen, wie sie sich auf die Anwendungsleistung auswirken kann.“

    Dwight Wilhelm, CEO von Graphene Networks, einem MSP und Partner von Cloudbrink, ergänzt: „Eine entscheidende Komponente, um unseren Kunden den Wert einer Lösung zu vermitteln, ist es, ihnen zu zeigen, wie sie in ihrem Netzwerk und unter realen Bedingungen funktioniert.

    Laborumgebungen sind jedoch nur selten geeignet, um die Leistung einer Lösung im Hinblick auf eine Vielzahl potenzieller Probleme in der realen Welt zu bewerten. Der Einsatz dieses Tools bietet eine neuartige Möglichkeit, reale Anwendungen zu verwenden und zu simulieren, wie sich Netzwerkhindernisse auf die Anwendungsleistung auswirken. Auf diese Weise können wir dem Kunden zeigen, was er für seine Remote-Benutzer zu erwarten hat, und es hilft uns, die Probleme von Mitarbeitern, die von überall aus arbeiten, zu entschärfen.“

    Das Paketverlust-Tool steht auf der Cloudbrink-Website zum Download bereit.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Cloudbrink
    Uwe Scholz
    Albrechtstr. 119
    12167 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 01723988114
    web ..: http://www.zonicgroup.com
    email : uscholz@zonicgroup.com

    Cloudbrink bietet die branchenweit erste Hochleistungskonnektivität für die moderne hybride Belegschaft überall auf der Welt. Das Unternehmen nutzt KI und ML, um einen Edge-nativen hybriden Zugang als Service (HAaaS) anzubieten. HAaaS liefert beschleunigte Leistung für Cloud-, SaaS- und Rechenzentrumsanwendungen. Die reine Softwarelösung von Cloudbrink umfasst das weltweit erste persönliche SD-WAN mit hochleistungsfähigem ZTNA und Moving Target Defense (MTD)-Sicherheit. Mit der Möglichkeit, Tausende von dynamischen PoPs, die so genannten FAST-Edges, zu nutzen, bietet Cloudbrink eine Erfahrung wie im Büro mit einer 30-fachen Steigerung der Anwendungsleistung und einer geringeren betrieblichen Komplexität für Netzwerk-, Sicherheits- und IT-Administratoren. Das Cloudbrink-Team mit Sitz in Sunnyvale, Kalifornien, verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in den Bereichen Last-Mile-Netzwerkkonnektivität, Sicherheit und verteilte Systeme. www.cloudbrink.com

    Pressekontakt:

    Zonicgroup
    Herr Uwe Scholz
    Albrechtstr. 119
    12167 Berlin

    fon ..: 01723988114
    web ..: http://www.zonicgroup.com
    email : uscholz@zonicgroup.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Infos-und-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Cloudbrink-Tool adressiert Performance-Probleme bei hybrider Arbeit

    veröffentlicht am 25. April 2024 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 164 x angesehen • Content-ID 103909