• Mehr als die Hälfte der Deutschen sieht den Einfluss der Schufa generell negativ. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von selbstauskunft.de.

    BildNur 14 Prozent sehen den Einfluss der Schufa positiv, 55 Prozent negativ. Besonders schlecht ist das Image der Schufa bei Personen in der mittleren Lebensphase zwischen 30 und 39 Jahren. Hier bewerten 71% der Befragten das Image der Schufa als negativ.Gleichzeitig geben 60% der Befragten an, dass sie die Methode der Schufa zur Ermittlung der Kreditwürdigkeit für nicht angemessen halten. Im Vergleich zum März 2023 ist dieser Anteil um 6 Prozentpunkte gestiegen. Nur 16 Prozent der Befragten halten das Vorgehen der Schufa für angemessen. Das sind 5 Prozentpunkte weniger als im März 2023.

    Frank Drescher, CEO NLTS Global Analytics: „Die Ergebnisse der aktuellen Umfrage bestätigen die Notwendigkeit von Transparenz und Fairness in der Auskunftei-Branche. Verbraucherinnen und Verbraucher wünschen sich ein besseres Verständnis ihrer finanziellen Situation. Ein Großteil der Deutschen hat Bedenken gegenüber der Schufa und ihren Bewertungsmethoden. Es geht aber darum, Standards für eine fairere Bonitätsbewertung zu setzen und Verbraucherinnen und Verbrauchern zu helfen, fundierte Finanzentscheidungen zu treffen. Daher sollte die SCHUFA spätestens jetzt ihren Worten auch Taten folgen lassen. Die jüngste Entscheidung des europäischen Gerichtshofs EUGH zeigt, dass auch der Gesetzgeber hier Handlungsbedarf sieht. Dass die Schufa diese Entscheidung „begrüsst“ ist nicht mehr als PR-Sprech. Das Urteil ist zu Recht eine rote Karte für Unternehmen, die automatisiert Entscheidungen über Menschen treffen. Und ein Todesstoss für das entsprechende B2B-Produkt der Schufa. Zur Erklärung: Aufgrund solcher automatisierter Entscheidungen haben zum Beispiel ärmere Menschen oftmals höherpreisige Stromtarife, zahlen also mehr als reiche. Dies dürfte nun langsam ein Ende haben.“

    Mehr Info und Tabellen: https://selbstauskunft.de/deutsche-sehen-einfluss-der-schufa-negativ-schufa-transparenzoffensive-gescheitert/

     

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    NLTS Global Analytics s.r.o.
    Herr Frank Drescher
    Mala 43/6
    30100 Plzen
    Tschechien

    fon ..: 01758792514
    fax ..: NA
    web ..: https://selbstauskunft.de
    email : frank@nlts.eu

    Über Civey:
    Civey ist der Vorreiter für digitale Markt- und Meinungsforschung in Echtzeit. Wir erheben und analysieren Daten fortlaufend und verbinden klassische Statistik mit Künstlicher Intelligenz. Unsere repräsentativen Momentaufnahmen und Monitorings helfen Ihnen, Märkte, Trends und Positionen besser zu verstehen. Jetzt mehr über Civey erfahren.

    Über selbstauskunft.de:
    NLTS Global Analytics ist einer der größeren Legal-Tech-Anbieter im europäischen Raum. Mit selbstauskunft.de ist es möglich, sehr einfach seine SCHUFA-Daten anzufordern. Das Angebot richtet sich an Personengruppen, die die Beantragung nicht selbst erledigen können oder möchten und einen unkomplizierten Service bevorzugen. Hierzu zählen häufig Nicht-Muttersprachler, für die die Beantragung einer SCHUFA-Selbstauskunft so erheblich vereinfacht wird.

    Pressekontakt:

    NLTS Global Analytics s.r.o.
    Herr Frank Drescher
    Mala 43/6
    30100 Plzen

    fon ..: 01758792514
    email : frank@nlts.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Infos-und-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Deutsche sehen Einfluss der Schufa negativ – SCHUFA-Transparenzoffensive gescheitert

    veröffentlicht am 8. Dezember 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 158 x angesehen • Content-ID 100273