• Ängste sind gut, Angstvorstellungen machen krank

    BildDas Gefühl der Angst ist seit Geburt im Menschen, da es genetisch festgelegt ist. Es sichert das Überleben der Menschheit. Es hilft, richtige Entscheidungen zu treffen. Steht man an der Felsenkante, verhindert die Angst, einen weiteren Schritt nach vorn zu machen. Hat man sich verlaufen, hilft die Angst, wieder in die Gemeinschaft zurückzufinden. Dieses Angst-Gen macht Menschen nicht krank.

    Was Menschen wirklich krank macht, sind Angst-Vorstellungen – selbstgemachte oder durch Außenstehende: Die Prüfung nicht zu schaffen, im Vorstellungsgespräch versagen, keinen Job zu finden, krank zu werden, nicht gut genug zu sein, um Karriere zu machen, usw. Ein Leben lang Ängste! Und diese Ängste werden durch das Umfeld – Familie, Freunde, Kollegen – noch verstärkt, sodass diese Ängste Wirklichkeit werden.

    Anstatt auf innere Signale zu hören, orientiert man sich an Zwängen, die Körper und Seele nicht guttun. Ein Grundbedürfnis der Menschen ist es, das Leben frei zu gestalten. Anstatt diese Freiheit auszuleben, versucht man aber so zu sein, wie andere einen haben wollen. Dazu kommen die ständigen Vergleiche mit anderen Menschen, bei denen man denkt, dass sie erfolgreicher sind als man selbst. 

    Diese ständige Angst, das Unterdrücken von Bedürfnissen, um zu funktionieren, macht Menschen oft dauerhaft krank – körperlich und seelisch. Folgeerscheinungen sind Unruhe, Frustration, Aggressivität, Unsicherheit, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Lustlosigkeit, Nervosität, Gesundheitsstörungen, Neurosen, Depressionen, Burnout. Die Liste der Grausamkeiten ist lang.

    Angstbewältigung – wie geht das?

    Ängste kann man nicht besiegen. Das erzeugt nur noch größere Angst. Entscheidend für die Rückkehr zu einem Leben ohne Angst ist, ein Gefühl entwickeln, dass man merkt, dass bewusst Angst gemacht wurde, um zu manipulieren. Manipuliert wird man schon als Kind, damit man sich so verhält, wie es sich das Umfeld – u.a. Eltern, Lehrer, Erzieher – wünscht. Und das setzt sich ein Leben lang fort. Manipulation findet man überall – beim Einkauf im Supermarkt, beim Fernsehen oder Radio hören, in Sozialen Medien, beim sonntäglichen Gottesdienst usw.

    Wege aus der Angst

    Der radikalste Weg aus der Angst ist, sich eine Auszeit zu nehmen und ein Auslandsjahr zu absolvieren. Denn dann verlässt man seine Komfortzone und sein Umfeld, welches einem immer wieder an seine Ängste erinnert. Man sollte seine Auszeit mit einem 2-3monatigen Programm beginnen, bei dem man „aufgefangen“ wird. Wem das Ausland zu weit ist, der sucht sich professionelle Hilfe vor Ort. Allein schafft man es oft nicht.

    Fazit

    Sein Leben ständig zu kontrollieren, damit nicht Unvorhergesehenes eintritt, funktioniert nicht. Besser ist es, zurück zur Demut zu finden und das Leben so anzunehmen, wie es ist. Wer die Erfahrung machen konnte, wie beglückend es ist, sein Leben selbstbestimmt und selbstverantwortlich zu gestalten, lässt sich nicht mehr einschüchtern. Step by step wird man wieder zum Gestalter des eigenen Lebens. Und irgendwann ist man nicht mehr der „Befehlsempfänger“. 

    Weitere Infos zu Umgang mit Emotionen – https://www.bildungsdoc.academy/umgang-mit-emotionen/

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    bildungsdoc academy®
    Herr Horst Rindfleisch
    ABAKUS BC, Blasewitzer Straße 41
    01307 Dresden
    Deutschland

    fon ..: 0351 25 43 405
    web ..: https://www.bildungsdoc.academy/
    email : info@bildungsdoc.de

    bildungsdoc academy® wurde 2007 in Dresden gegründet und betreibt drei Infoportale für Bildung im In- und Ausland. Seit 2015 berät bildungsdoc academy® kostenfrei im Beratungsbüro Dresden Jugendliche mit ihren Eltern zu Auslandsaufenthalten während/nach der Schulzeit – u.a. zum High School Year, Work & Travel, Freiwilligenarbeit und Sprachreisen. bildungsdoc academy® erstellt passende Angebote, macht eine komplette Kostenkalkulation und gibt Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln. Mit dem Projekt, einen Podcast zu Auslandsaufenthalten, möchte bildungsdoc academy® mit dazu beitragen, dass mehr junge Menschen den Schritt ins Ausland wagen. Das Projekt „Ängste besiegen, Persönlichkeit entwickeln“ soll junge Menschen auf ein selbstbestimmtes(!) nach der Schule vorbereiten – ein Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung.

    Pressekontakt:

    bildungsdoc academy®
    Herr Horst Rindfleisch
    ABAKUS BC, Blasewitzer Straße 41
    01307 Dresden

    fon ..: 0351 25 43 405
    email : info@bildungsdoc.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Infos-und-News.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Die Angst als ständiger Begleiter – ein Leben lang?

    veröffentlicht am 13. April 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 2 x angesehen • Content-ID 69105